Refugee-Crime

Ibbenbüren (NRW) – Unfassbarer Fall: Eine Rentnerin (79) ist im münsterländischen Ibbenbüren auf einem Friedhof vergewaltigt worden.


Der mutmaßliche Täter: ein Mann (40) aus Eritrea, ein seit 2013 anerkannter Flüchtling. Die Polizei nahm den Afrikaner, der im Nachbarort Hörstel in einem Asylbewerberheim wohnt, am Sonntagmorgen nach Zeugenhinweisen noch auf frischer Tat fest.

Ein aufmerksamer Anwohner hörte um kurz nach 6 Uhr von dem Friedhofsgelände Hilferufe einer Frau und verständigte sofort die Polizei. Der Beschuldigte leistete bei seiner Festnahme keinen Widerstand.



Das Opfer wurde sofort betreut und kam in ärztliche Behandlung, wurde am Dienstag aus der Klinik entlassen. Die alte Dame lebt im Seniorenheim, geht regelmäßig auf den Friedhof, um dort um ihre vor langer Zeit verstorbene Schwester zu trauern.

Der alleinstehende Eritreer wurde noch am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen Vergewaltigung dem Haftrichter vorgeführt. Der Richter schickte ihn in U-Haft.


Quelle: Hier klicken